©stimmkuenstlerin

fotos: Richard Stoehr,

Gerhard Kühne

"Collect/Project at Ear Taxi Festival Chicago"

 

"Frauke Aulbert’s vocals [were] a series of recognizable sensations, including a jet taking off and static bursting from the changing channels on a TV set."

 

http://chicagoclassicalreview.com/2016/10/clark-and-visconti-works-prove-the-highlights-of-sundays-ear-taxi-marathon/

"Arnold Schönberg: Pierrot lunaire. Staged version with Ensemble dissonArt, Athens"

"Μουσικά η παράσταση ήταν πολύ καλή, παρά την ηχητικά ξηρή ανταπόκριση της αίθουσας. Η Γερμανίδα υψίφωνος Φράουκε Αουλμπερτ, γνωστή ως «βασίλισσα της αβάντ γκαρντ από το Αμβούργο», απέδωσε με φυσικότητα και μουσικότητα το φωνητικό ιδίωμα/γρίφο τού κατά Σένμπεργκ Sprech-gesang, κινήθηκε στη σκηνή αβίαστα και πρόσφερε μια θεατρικά ασφαλή, διεξοδικά ψαγμένη ερμηνεία, γεμάτη αποχρώσεις."

 

in engl.: „Musically the performance was excellent despite the dry acoustic response of the room. The German soprano Frauke Aulbert, known as the „Queen of avant-garde from Hamburg“ performed with genuineness and musicality the vocal idiom / puzzle in Schoenbergs Sprechgesang, moved on stage effortlessly and offered a theatrically absolutely safe and thoroughly chosen interpretation, full of nuances.

www.efsyn.gr:10080/arthro/ektoxeysi-sto-diastima

www.kathimerini.gr/859480/article/politismos/moysikh/enas-emvlhmatikos-pierotos-atenizei-th-selhnh

"Luigi Nono: Fabricca Illuminata"

Television report, at RAI, 2014, Florence

from 16'43 on

http://www.rai.tv/dl/RaiTV/programmi/media/ContentItem-d234c935-55d6-4997-9550-506bfff92321-tgr.html?refresh_ce#p=0

"Luigi Nono: La Fabricca Illuminata / Georg Katzer: La Fabricca Abbandonata"

 

„[...] gerade dieser Kontrast verstärkt das sinnliche Erleben. Großen Anteil an der Wirkung in dem Konzert hatte die souveräne Frauke Aulbert mit einem Sopran von klangvoller Variabilität und klarer Strahlkraft. Der Bühnenraum war abgedunkelt, nur ein Scheinwerfer hob die Sängerin heraus. So konzentrierte sich alles auf Stimme und Mimik, mit der sie die immense psychische Anspannung Wirklichkeit werden ließ. Da genügte ein irritiertes Wenden des Kopfes, um auf das bedrohliche Getöse der Maschinen zu reagieren, oder eine Erstarren, um den denaturierten Menschen zu zeigen. Beachtlich auch, wie sie in der Solokadenz das hoffnungsvolle Finale zu  Cesare Paveses tröstenden Worten gestaltete: „ … du wirst etwas wiederfinden“. “

„Im zweiten Teil gesellte sich noch in waghalsigen Koloraturen die Vokalise des Fasans hinzu. Frauke Aulbert hatte hier ihren zweiten, faszinierenden Auftritt.“

 

NMZ 8.4.2014, Arndt Voß

 

 

 

"Geoffroy Drouin: Via della croce"

 

„À défaut de porter les stigmates, le jeune et talentueux soprano Frauke Aulbert rappelle davantage les anges thuriféraires qu'on voit chez van Eyck. Fugitive impression, car l'interprète sait en un clin d'œil se muer en noir démon grâce à une palette vocale très étendue et une parfaite maîtrise des modes expressifs. Accoutumée aux pièces d'Aperghis et du fils Stockhausen, elle dialogue ici avec une électronique foisonnante qui l'environne constamment.“

 

Présences / Maison de Radio France, Paris - 15 février 2014, creation

http://www.anaclase.com/chroniques/concert-3-–-frauke-aulbert-soprano

 

"Ensemble Schlag! meets Frauke Aulbert"

Televison report at Rede Minas Television, 2013, Belo Horizonte, Brasil

http://vimeo.com/92854375

password: redeminas

 

"Peter Maxwill Davies: Miss Donnithorne’s Maggot"

 

„So erfordert die Partie der Miss Donnithorne eine Sängerin mit den Qualitäten einer Stimmperformerin und dem Mut zum klanglichen und darstellerischen Exzess. Frauke Aulbert bewies eigentlich beides. Es war ihr Abend.“

 

Hamburger Abendblatt

13. April 2009, 17:55 Uhr

 

 

"Neurovisons - Eine gesamteuropäische Touretterie"

 

„So war die einzige wirkliche Offenbarung des Abends, dass Hamburgs Avantgarde-Queen Frauke Aulbert auch das Schlagerfach souverän beherrscht.“

 

Hamburger Abendblatt

22. Januar 2010, 06:42 Uhr

 

 

 

"Neue Musik aus der Neuen Welt"

US-Wahl-Konzert im Thalia Gaußstraße

 

„Stimmkünstlerin Frauke Aulbert zerlegte die Maxime des zivilen Ungehorsams multilingual frech quiekend: "The best form of government is no government at all." Das Beglückende an dieser bunten Amerika-Hommage ist, dass von Political Correctness nicht eine Spur zu finden ist.

 

http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article110769917/Neue-Musik-aus-der-Neuen-Welt.html

 

„Die Sopranistin Frauke Aulbert rappte Cages Diktum vielsprachig und bis in stratosphärische Höhen, eine Hand in die Seite gestemmt: "Die beste Regierungsform ist keine Regierung."

 

http://www.abendblatt.de/kultur-live/article110770148/Ein-politisches-Manifest-gespielt-vom-Ensemble-Resonanz.html 08.11.12

 

 

 

"Georges Aperghis: Zeugen"

 

„Die unwirkliche Atmosphäre in der Tiefgarage der Hochschule, die suggestiven Masken und eine großartige Leistung der Sängerdarstellerin Frauke Aulbert sorgten für ein besonderes Theatererlebnis.(ist)“

 

Hamburger Abendblatt online vom 05.07.2010

"Französisches Klangfest vereint Musik und Theater

5. Juli 2010, 06:48 Uhr

 

 

 

"Karlheinz Stockhausen: Stimmung"

 

„Die Koloratursopranistin Frauke Aulbert und ihre Mitstreiter nahmen sich des Stückes an und schafften es nach einem Jahr Proben, die Komposition eindrucksvoll wiederzugeben. Kein leichtes Unterfangen. In dem präsentierten Werk wird das sogenannte vokalische Obertonsingen angewandt, bei dem Stimmtöne möglichst leise und bestimmte Obertöne dominierend gesungen werden. Erzeugt werden sie nur schwingend in Stirn- und Kopfhöhlen, mit langen, ruhigen, ausgeglichenen Atemzügen. "So glaubt das Ohr, neben dem Grundton eine zweite Schallquelle wahrzunehmen", erklärt Aulbert. Ein wahrhaft außerirdisches Erlebnis eben.“

 

Die Welt , 11.05.2011

Janina Harder: Laute wie nicht von dieser Welt